Das verlassene Bahnbetriebswerk im Leipziger Nordwesten

Bahnbetriebswerk Leipzig-Wahren

Im Leipziger Nordwesten befindet sich das Bahnbetriebswerk Leipzig-Wahren.

Zunächst wurde es um 1880 als Bahnhof für den Personenverkehr eröffnet.
Um 1900 wurden alle Rangierbahnhöfe vom Zentrum Leipzigs in die Vororte Leipzigs verlegt. Bei diese Umstrukturierung entstand auch der Güterbahnhof Leipzig-Wahren der im April 1905 eröffnet wurde. Der Bahnhof wurde durch die Preußischen Staatseisenbahnen mit den Strecken Leipzig-Leutzsch–Leipzig-Wahren und Leipzig-Wahren–Leipzig-Schönefeld an den Leipziger Güterring angeschlossen. An der Nordseite entstand gleichzeitig das Bahnbetriebswerk Leipzig-Wahren.

Die Aufgabe der Betriebswerke war die Wartung und Reparatur der eingesetzten Lokomotiven. Auch die Personalplanung für den Einsatz im Fahrdienst wurde hier geplant. In den grösseren Werken wurden auch Lehrlinge ausgebildet. Dazu wurden eigene Lehrlingswerkstätten eingerichtet.


Im Dezember 1994 wurden die Zugbildungsanlagen stillgelegt und das Werk aufgegeben.
Von weiten kann man die zwei Wassertürme erkennen, die aussehen als wären sie aus einer anderen Welt. Das Betriebswerk ist leider schon ziemlich kaputt. Auch ein Feuer 2014 tat den Gebäuden nicht gut.
Wenn man die Lokschuppen betrat roch man noch das Öl der hier reparierten Lokomotiven. Die Natur erobert sich langsam das Gelände zurück.

Schreibe einen Kommentar