Müllers Hotel

Müllers Hotel

Müllers Hotel wurde um 1850 im Auftrag der Witwe Müller erbaut.

Es war das Schönste am Platz. Der Sohn der Witwe übernahm um 1865 das Hotel. Da der Sohn ein begeisterter Musiker war wurde dies zu einen Treffpunkt von Musikern. Im Hotel wohnten auch viele namhafte Sänger, Violinisten und Pianisten. Sein sehr guter Ruf sorgte dafür das auch weltbekannte Künstler wie Bülow ,ein deutscher Klaviervirtuose, Dirigent und Kapellmeister des 19. Jahrhunderts, und Anton Grigorjewitsch Rubinstein, ein russischer Komponist, Pianist und Dirigent, hier übernachteten.
Besitzer Müller verpachtet 1880 das Hotel an Franz.S. der es 8 Jahre später kaufte. Das Hotel bekam den Namen einer Herzogin. 1913 wechselte der Besitzer wieder und das Hotel wurde Augenheilanstalt. Auch als Lazarett wurde es im 1.Weltkrieg benutzt. Als der 1. Weltkrieg zu Ende war wurde das Hotel von Hermann G. zuerst gepachtet und dann gekauft.
Auch im 2.Weltkrieg wurde das Hotel als Lazarett genutzt. Nach Ende des 2.Weltkrieges zogen erst die amerikanischen Truppen und dann die sowjetischen Truppen ein. Nachdem die sowjetischen Truppen das Hotel verlassen hatten wurde es Vertragsheim der Kurverwaltung der DDR. Im Jahre 1976 wurde das Hotel enteignet und wurde vom Volksheilbad übernommen. Es folgten umfangreiche Rekonstruktionsmaßnahmen. Diese dauerten ca.2 Jahre so das 1978 das Kurheim wieder geöffnet wurde. Nach dem Ende der DDR wurde das Kurheim von einer Fachklinik gepachtet. Nach dem diese einen Neubau bezog sollte die Stadtverwaltung dort einziehen. Daraus jedoch wurde nichts und das Hotel wurde von einer irische Immobiliengruppe gekauft. Leider ist der Verfall des Gebäudes im Inneren schon weit fortgeschritten.

Schreibe einen Kommentar