Michelskapelle Kirchenruine auf den Michelsberg.

Michelskapelle

Zwischen den Orten Reichenbach und Burghausen befindet sich die Kirchenruine Michelskapelle auf den Michelsberg. Die Kapelle ist ist dem Erzengel Michael geweiht.

Die Vorgängerkirche der Michelskapelle könnte aus dem Jahr 810 n. Chr. stammen, damit ist sie möglicherweise die älteste Pfarrkirche im Münnerstädter Raum. Der Ausbau der Kirche erfolgte in mehreren Schritten.

Vor 811 entstand die Saalkirche mit halbrunden Anbau. In der Zeit nach 811 bis 1000 n. Chr. wurde die Kirche neugebaut. Der halbrunde Anbau wurde um 1280 n. Chr. durch einen rechteckigen Anbau (5,15 × 4,15 m) mit Kreuzrippengewölbe ersetzt. Um 1550 n. Chr. wurde die Kirche um einen rechteckigen Altarraum erweitert. Ca. 200 Jahre später um 1721 bekam sie einen Zwiebelturm aufgesetzt.

Bei einen Gewitter 1806 wurde die Michelskapelle von einen Blitz getroffen und zerstört.
In den Jahren 2008–2011 wurden die Reste der 24,4 × 7,1 m großen Kapelle freigelegt und gesichert.

Vor der Kapelle befindet sich ein vier Meter hohes Kruzifix. Eine Inschrift am Fuß des Kreuzstamms nennt den 6. Mai 1900 als Entstehungsdatum des Kruzifixes sowie dessen Renovierungen in den Jahren 1985 und 1996.

Quelle Wikipedia

Die Ruine ist frei begehbar.

Schreibe einen Kommentar