Kasernenanlage der NVA

Auf dem Großen Seeberg wurde zu Beginn der 1970er-Jahre mit den Bau einer Raketenstellungen für die NVA begonnen.

Auf dem Seeberg war die “NVA-Fla-Raketenabteilung 5123” (FRA) mit rund 250 Offizieren, Unteroffizieren und Soldaten stationiert. Sie gehörte zur 1. Luftverteidigungsdivision. Im Jahre 1974 erfolgte die Aufstellung dieses Truppenteils als FRA 193; 1980 erfolgte die Umbenennung in FRA 513 und 1988 in FRA 5123 – Tarnname Bergahorn 73.Von der Kasernenanlage besteht heute noch ein Wohnblock,die Wache,eine Tankstelle eine Fahrzeughalle und Unterstände für Fahrzeuge. Diese Gebäude sollen abgreissen werden und das Gelände renaturiert werden. Ein Termin dafür steht aber noch nicht fest.

 

Schreibe einen Kommentar