Die Villa des Kommerzienrates

Villa des Kommerzienrates

Seit der 1990 Jahren steht die Villa des Kommerzienrates leer und wartet auf Rettung

Die Villa wurde um 1880 erbaut. 1887 verstarb der Eigentümer und die Villa wurde von seinen Sohn übernommen. Anfang der 1900 Jahre wurden einige bauliche Veränderungen durchgeführt.
Im Jahre 1920 kam es zum Konkurs der Firma des Sohnes, so das das Gebäude verkauft werden musste. Die Villa wurde von der “Ostthüringische Industrie- und Handelskammer” genutzt.
In den 1980 Jahren wurden einige Bauten auf dem Grundstück abgerissen. Ab 1990 bis 1998 wurde es vom Amtsgericht genutzt. Danach wechselten die Besitzer und die Villa des Kommerzienrates stand leer.
Im Inneren ist das Anwesen sehr prunkvoll gestaltet. Zwei Oberlichter sorgen dafür das Tageslicht bis in die Empfangshalle gelangt. Die Fassade ist aufwendig mit verschiedenen Elementen wie Säulen, Wandpfeiler und säulenartiger Stützen, die als Brüstung oder Geländer dienen, verziert.
Seit 2018 wird die Villa saniert und restauriert.

Schreibe einen Kommentar