Die Seifenfabrik

Seifenfabrik

1807 wurde die Seifenfabrik Oehmig – Weidlich gegründet.

Im Jahre 1889 wurde diese neu erbaut und die Produktionsfläche 1900 schließlich vergrößert.
Die Firma Oehmig Weidlich stellte neben Kosmetikartikeln wie Seife und Haarwäsche ab 1902 auch Kakao- und Zuckerwaren her. Kommerzienrat Hermann Thieme war zu diesem Zeitpunkt Inhaber der Seifenfabrik. Der Volksmund sprach damals auch von “Seifen-Thieme”.
1942 wurde ein neues Unternehmen gegründet, welches sich fortan “C.H.Oehmig-Weidlich & Chemie Fabrik Dr. Carl Thieme” nannte, dieses Unternehmen stellte Seifen & Parfüme her.
Im Jahr 1952 erfolgte die Enteignung des Unternehmens, wurde in VEB Zitza Werk Zeitz umbenannt und belieferte ab diesem Zeitpunkt die sozialistischen Länder mit Haarpflege- und Tönungsprodukten. Nach einigen Umbennungen wie VVB Leicht Chemie, VEB Zitza Werk Zeitz oder VEB Chemisches Kombinat Miltitz, Zitza Zeitz  wurde das Werk dem VEB Deutsches Hydrierwerk Rodleben angeschlossen und wurde fortan als Betriebsteil Zitza Zeitz geführt bis 1989.
Nach der Wende in der DDR wurde 1990 in die Seifenfabrik eine neue Heizanlage und in Produktionsmaschinen von der Treuhand investiert.Danch wurde der gesamte Betrieb an einen Hamburger Unternehmer verkauft. Nach kurzer Zeit wurde die Produktion eingestellt, weil die dort hergestellten Kosmetik Serien nicht das einbrachte was sich das Unternehmen vorstellte.
Die Gebäude sind schon sehr vom Zerfall und vom Vandalismus gezeichnet.

Qelle: wikipedia und www.ddr-duftmuseum-1949-1989.de

 

Schreibe einen Kommentar