Der Ringlokschuppen verlassen und vergessen

Ringlokschuppen

Das Bahnbetriebswerk mit Ringlokschuppen wurde im Jahre 1926 ausgestattet.

Es war für mehrere Bahnhöfe in der Nähe zuständig. Für den eigenen Bahnhof waren ca.17 Lokomotiven der Baureihen 38, 5280, 5572 und 94 im Einsatz. Weiter 13 waren in den anderen Bahnhöfen im Einsatz. Im ganzen Bahnbetriebswerk und seinen Außenstellen waren im Lokfahrdienst, Lokunterhaltung, Verwaltung, dem stationären Personal und Unterhaltung der technischen Anlagen etwa 350 Menschen beschäftigt. Das Lokpersonal umfasste allein ca. 90 Mitarbeiter. Der Ringlokschuppen umfasste 12 Gleise. Vier wurden von der Werkstatt genutzt.

In den 1960 Jahren wurden die ersten Diesellokomotiven in Dienst genommen. Sie gehörten zu den Baureihen V 100 und V 60. Weitere Loks folgten so das die Dampflokomotiven abgeschafft wurden. Als die Hauptstrecke elektrifiziert wurde kamen auch E-Loks der Baureihen 211, 242, 243 und 250 zum Einsatz.
Im Jahre 1969 verlor das Bahnbetriebswerk seine Eigenständigkeit und wurde einen anderen Betriebswerk zugeordnet.

Nach der Wende in der DDR wurde das Bahnbetriebswerk praktisch aufgelöst. Die Drehscheibe und der Schlackeförderer ausgebaut und die Wassertürme stillgelegt. Einige Gebäude wie der Sozialtrakt und die Umkleideräume wurden noch bis 1999 genutzt.

Quelle: Wikipedia

Bilder entstanden 2016

Schreibe einen Kommentar